Fit sein und finanziell gesund zu werden sind keine guten Ziele

Das ist der zweite Beitrag in unserer Serie zum Thema „Physische und finanzielle Fitness“.

Wenn du dir ein vages, langfristiges Ziel wie “fit sein” oder “finanziell gesund werden” setzt, denkst du dann: “Ja! Perfekt! Ich fange gleich an!” Oder fühlst du dich eher wie “Ja, das werde ich schon irgendwann machen …”

Wenn du so wie ich bist, ist es wahrscheinlich eher die zweite Antwort. Aber warum? Große Ideen über Fitness und finanzielles Wohlbefinden sind meist nur Vorhaben, keine Ziele. Vorhaben sind viel zu groß, zu undefiniert und zu leicht zu vermasseln.

Ich bin fest davon überzeugt ist, dass wir alle körperliche und wirtschaftliche Stärke besitzen sollten. Und trotzdem rate ich dir, nicht daran zu arbeiten “fit zu sein” oder “finanziell gesund zu werden.”

Mit der richtigen Einstellung zum Erfolg
Das ist der Harz-Gebirgslauf 2016 und ich bin auf jeden Fall noch nicht auf den Lauf in 2018 vorbereitet.

Vom Sofa aufzustehen und etwas anzufangen wird deutlich einfacher, wenn wir größere Ziele in Babyschritte aufteilen, die klein, spezifisch und erreichbar sind.

Wenn du diesen Beitrag fertig gelesen hast, solltest du dir eine Liste mit 5 Baby-Schritten schreiben, die dich in die Richtung deiner großen Idee bringen. Für das Vorhaben “fit sein” könnten die Baby-Schritte zum Beispiel so aussehen:

  1. Laufschuhe finden
  2. Für einen Straßenlauf anmelden
  3. Freunde überreden, mitzulaufen
  4. “Sofa zum Straßenlauf” Plan ausdrucken
  5. Große Schüssel Haferbrei zum Frühstück essen

 

Für das Vorhaben „finanziell gesund werden“ kannst du genau dasselbe tun. Denke einfach daran, deine Aufgaben klein, spezifisch und leicht zu gestalten. Wenn du in Deutschland oder Österreich wohnst, kannst du deine Ziele auch ganz einfach mit unserer Zuper Finanz App für dich selbst definieren.

Ganz davon abhängig, wo du dich auf deiner finanziellen Reise befindest, könnten deine finanziellen Schritte in etwa so aussehen:

  1. Liste dein Vermögen aus allen Konten und addiere alles zusammen
  2. Liste deine Schulden und Verbindlichkeiten und addiere alles zusammen
  3. Ziehe deine Schulden von deinem Vermögen ab, um dein persönliches Nettovermögen zu ermitteln
  4. Vergleiche dein Nettovermögen mit dem von Beyonce (laut Forbes is sie bei $105 Millionen)
  5. Ermittle deine monatlichen Grundausgaben

 

Und sieh dir das an! Die Dinge scheinen jetzt viel kleiner, spezifischer und erreichbar zu sein.

Nachdem du mit Baby-Schritten durch deine Liste gegangen bist, macht es Sinn, dir dein Vorhaben genauer anzuschauen und dir die nächsten Schritte aufzuschreiben.

Im Sinne der vollen Transparenz: Ich habe mich in diesem Frühjahr schon für einen 10km Lauf hier in Berlin angemeldet und herausgefunden, wieviel ich jeden Monat von meinem Einkommen zur Seite legen sollte. Das sind also meine kleinen Schritte.

Was sind deine Vorhaben und wie kannst du es in realistische Schritte aufteilen?

Zuper ist dein digitaler Finanzassistent.

Die App gibt dir Überblick & Kontrolle über deine Finanzen und hilft dir dabei, den richtigen Umgang mit Geld zu lernen und deine finanzielle Gesundheit zu verbessern.

Mit den kostenlosen Apps für iPhones (Zuper Finanz App für iPhone) und Android Smartphones (Zuper Finanz App für Android) hast du deine Finanzen im Griff.

Um über neue Blog Posts benachrichtigt zu werden, folge Zuper auf Facebook oder Twitter.

Leitha Matz
Leitha Matz
FinTech COO. Startup Mentor. Woman in Tech. I spend a lot of time thinking about technology products and user experience, and I love stupid puns.
Share this post
No comments

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mache mehr aus deinem Geld

Melde dich zu unserem Newsletter an und werde dein eigener Finanzexperte. Wir schicken dir konkrete Tipps und Schritt-für-Schritt Anleitungen, wie du dein Geld besser managst.